Klinikum Traunstein

Neuropädiatrie

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Seit Gründung der Kinder- und Jugendmedizin in Traunstein wurde ein besonderer Schwerpunkt auch auf die neurologische Betreuung und Versorgung unserer Kinder und Jugendlichen gelegt. Wachstum und Entwicklung von Gehirn und gesamtem Nervensystem sind besonders empfindliche Prozesse, die einer guten Beobachtung, Diagnostik und evtl. therapeutischer Interventionen bedürfen. mehr...
Unsere frühen Neugeborenen werden neurologisch untersucht, erhalten ohne Ausnahme eine Ultraschalluntersuchung des Kopfes und werden bei Bedarf mit EEG, Langzeit-EEG und anderen neurophysiologischen Methoden, wie AEP, VEP, untersucht.

Im Kleinkindesalter gilt es vor allen Dingen, Fehlentwicklungen vorzubeugen und Kinder nötigenfalls den gegebenen Therapien zuzuführen, wie z. B. Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie. Behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder müssen evtl. mit entsprechenden Hilfsmitteln versorgt werden. Ihre Eltern benötigen eine umfängliche Anleitung und Unterstützung. Eventuell ist der Einsatz von Medikamenten, z. B. bei Vorhandensein einer Epilepsie, notwendig. Meist kann die Therapie stationär begonnen werden und anschließend, nach einem entsprechenden Behandlungsplan in unserem Sozialpädiatrischen Zentrum fortgesetzt werden, das alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur neuropädiatrischen Versorgung auf einen längeren Zeitraum zur Verfügung stellt.

Die Neuropädiatrie mit ihren Spezialgebieten Epileptologie, Entwicklungsneurologie, Neurologie der Motorik usw. wird auf allen Stationen der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin gebraucht, so dass die Präsenz der Oberärzte stationsübergreifend ist.

Chefarzt

Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe,

Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe, Spezielle pädiatrische Intensivmedizin, Notfallmedizin

Beruflicher Werdegang
Priv.-Doz. Dr. med. habil. Gerhard Wolf studierte an der LMU München Medizin und absolvierte seine Facharztzeit bei Prof. Schöber an der Kinderklinik an der Lachnerstrasse in München, die später in die Kinderklinik Dritter Orden überging.
Dr. Wolf absolvierte das Fellowship für Kinderintensivmedizin am Boston Children’s Hospital und war von 2006-2012 Oberarzt für Kinderintensivmedizin am Boston Children’s Hospital. Dr. Wolf war “Assistant Professor of Anesthesia” an der Harvard Medical School. Ebenfalls war Dr. Wolf kinderärztlicher Direktor von Boston Medflight, der Rettungsflugwacht von Boston, die mit 3 Hubschraubern, einem Flugzeug und zwei bodengebundenen Intensivtransportfahrzeugen die Mehrzahl der schwerkranken Kinder in Neu-England verlegt.

Dr. Wolf ist Mitglied in namhaften Fachgesellschaften, u.a. der Massachusetts Medical Society, der Society of Critical Care Medicine, der Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin und dem Deutschen Hochschulverband. Dr. Wolf ist Reviewer für die Zeitschriften Pediatric Critical Care Medicine, Critical Care Medicine, und Physiological Measurements und ist Mitglied des International Advisory Boards von der Zeitschrift Physiological Measurements. Dr. Wolf ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen, Übersichtsartikel und Buchbeiträge, und ist hielt Vorträge in Deutschland, Österreich, USA, Kanada, Italien, Litauen und der Schweiz.

Dr. Wolf ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe, und führt die Bezeichnung spezielle pädiatrische Intensivmedizin. Dr. Wolf ist “Visiting Assistant Professor of Anesthesia” an der Harvard Medical School.

Seit 1.1.2013 leitet Priv.-Doz. Dr. med. habil. Gerhard Wolf als Chefarzt die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Traunstein.

Forschung
Forschungsschwerpunkt von Dr. Wolf sind Erkrankungen der kindlichen Lunge. Insbesondere gilt das Interesse dem akuten Lungenversagen bei kindlichem ARDS. Von besonderem Interesse sind neuartige Beatmungsmöglichkeiten bei pädiatrischem Lungenversagen und nichtinvasive pulmonologische Methoden der Messung des Lungenvolumens von intensivpflichtigen Kindern mittels Elektrischer Impedanztomographie (EIT). Weitere Forschungsschwerpunkte sind ECMO bei kindlichem ARDS, Partial Liquid Ventilation, High Frequency Oscillatory Ventilation und neue Methoden der Beatmung wie Neurally Adjusted Ventilatory Assist (NAVA). Dr Wolf erhielt Drittmittelförderung vom Center of Integration of Medicine and Technology, Boston, Massachusetts, USA und dem Translational Research Program des Children’s Hospital Boston, Massachusetts, USA.

Publikationen

Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiatrie

Zertifikat Epileptologie

Oberarzt

Neuropädiater

Oberarzt

Oberärztin

Kontakt
Neuropädiatrie
Sekretariat

T 0049 861 705-1552
F 0049 861 705-1438

Notfall
T 0049 861 705-1552 tagsüber
T 0049 861 705-1543 Wochenende/Nacht