Klinikum Traunstein

Klinische Studien

Strahlentherapie und Radioonkologie

Wir wollen,  dass unsere Patienten mit den neuesten Therapiemethoden behandelt werden. Häufig sind aber neue Wege der Behandlung noch in der klinischen Erprobung, obwohl sich bereits Vorteile für geeignete Patienten gezeigt haben. Es ist aber wichtig, diesen Vorteil auch für einen größeren Patientenkreis zu untermauern. Hierzu bedarf es überregionaler und internationaler Studien, die die Vorteile der neuen Methoden objektiv und statistisch untersuchen und beweisen können. mehr...
Deshalb sind wir an einer Reihe nationaler und internationaler klinischer Studien beteiligt und bieten für einen Teil unseren Patienten die freiwillige Teilnahme an diesen Studien an.
Durch die besonders intensive Kontrolle der Studienteilnehmer entstehen den Patienten zusätzliche Vorteile. So ist es seit vielen Jahren üblich, dass deutschlandweit alle krebskranken Kinder in nationalen klinischen Studien behandelt werden. Selbstverständlich kann jeder Patient zu jeder Zeit aus einer Studie aussteigen oder von vorne herein auch mit der über viele Jahre erprobten Standardtherapie behandelt werden.

Entwicklung einheitlicher Therapiestandards

Im Einklang mit dem Internationalen Stand der Wissenschaft

Zur Behandlung vieler Tumorarten werden jährlich mehr als 1.500-2.000 neue Veröffentlichungen in Fachzeitschriften publiziert. Nicht alle sind von gleicher Qualität und helfen unmittelbar dem Patienten.
Um hieraus eine sinnvolle Weiterentwicklung der Behandlung zu erreichen, die die wichtigen Verbesserungen einschließt und auf unwichtige verzichtet, ist es nötig Therapiestandards zu entwickeln, die für alle Strahlentherapiezentren in Deutschland gelten.
Hierzu werden nationale und internationale Leitlinien entwickelt, die eine gleiche Behandlung an Universitätskliniken und peripheren Strahlentherapiezentren ermöglichen und die in kurzen (z.B. zweijährigen) Abständen von überregionalen Expertengruppen überprüft werden.

Als Mitglied des Tumorzentrums München und als akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München sind wir an verschiedenen universitären Expertengruppen zur Erstellung einheitlicher Therapiestandards z.B. für Mammakarzinome und HNO-Tumore beteiligt.
Chefarzt Dr. med. Thomas Auberger ist darüber hinaus Mitglied der deutschen Leitlinienkommission für Lungentumore und aus seiner Arbeitszeit an der Universitätsklinik Innsbruck auch Mitglied vieler österreichischer Leitliniengruppen.

Interdisziplinäre und überregionale Tumorzentren, wie das Brustkrebszentrum Traunstein - Bad Reichenhall und die Darmkrebszentren Traunstein und Bad Reichenhall und Prien haben sich verpflichtet, ihre Patienten, sowohl operativ als auch strahlentherapeutisch und chemotherapeutisch nach solchen nationalen Leitlinien zu behandeln. An allen diesen Organzentren ist unsere Abteilung wesentlich beteiligt.

Behandlung nach interdisziplinären Standards

Auf dem Stand der Internationalen Wissenschaft

Zertifizierte Krebszentren für spezielle Organgruppen

  • Zertifizierte Tumorzentren für spezielle Krebsarten (sog. Organ-Krebszentren) garantieren heute den höchsten Standard der Krebsbehandlung. Sie werden in jährlichen Abständen von interdisziplinären, nationalen Experten-Komissionen überprüft und beurteilt.
  • Dabei werden alle Funktionsbereiche Vorsorge, Operation und stationäre Betreuung, Strahlentherapie undChemotherapie, Pathologie, Röntgendiagnostik, Nuklearmedizin und Nachsorge nach technischer und personeller Ausstattung, insbesondere die Verfügbarkeit aller modernen Behandlungstechniken, begutachtet.

Interdisziplinäre Tumorkonferenzen

  • Wöchentlich finden interdisziplinäre Tumorkonferenzen statt, in denen alle, an der Behandlung beteiligten Facharztgruppen, jeden einzelnen Behandlungsfall diskutieren und einen gemeinsamen Behandlungsplan entwerfen.

Nationale und internationale Guidelines

  • Der Behandlungsplan muss sich an nationalen und internationalen Leitlinen orientieren (z. B. an nationalen S3-Leitlinien zur Behandlung spezieller Krebserkrankungen).
  • Morbiditäts- und Mortatlitätskonferenzen
  • Organzentrumssitzung zur Diskussion neuer Strategien und zur Fortbildung über neue internationale Entwicklungen,
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Fortbildungsveranstaltungen zu den jeweiligen Krebserkrankungen

Wir sind Mitglied in folgenden Organ-Krebszentren

  • Brustkrebszentrum Traunstein-Bad Reichenhall
  • Darmkrebszentrum Traunstein
  • Darmzentrum Prien
  • Gynäkologisches Krebszentrum Traunstein
  • Prostatakrebszentrum
  • Lungenzentrum Bad Reichenhall (noch nicht zertifiziert)
  • Bauchzentrum Bad Reichenhall (noch nicht zertifiziert)


Zertifizierungen

Kooperationen mit Universitäten

Mitarbeit im Tumorzentrum München

Kontakt Sprechstunden
Strahlentherapie und Radioonkologie
Sekretariat

T 0049 861 705-1293
F 0049 861 705-1751

Tagesklinik Strahlentherapie
T 0049 861 705-1440
F 0049 861 705-1466

Montag bis Freitag
08:00 bis 16:30

nach telefonischer Anmeldung