Kreisklinik Bad Reichenhall

Leistungsspektrum

Unfallchirurgie und Sporttraumatologie

Akute Verletzungen

Die personelle und technische Ausstattung ermöglichen die kompetente und rasche Behandlung eines breiten Spektrums von frischen Verletzungen der Weichteile, der Knochen, der Gelenke und der Bänder. Weiterhin können Verletzungen des Beckens und der Wirbelsäule mit modernen Verfahren behandelt werden. Sowohl in der konservativen Behandlung als auch in der chirurgischen Behandlung kommen neueste Verfahren zum Einsatz, die eine schnelle Wiederherstellung der Funktion der verletzten Gliedmaße unterstützen.

Neueste hypoallergene Titan-Implantate und winkelstabile Systeme ermöglichen eine gewebeschonende Knochenbehandlung auch bei komplexen Verletzungen. Bei schwersten Gelenkzerstörungen kommen moderne Endoprothetikmodelle zum Einsatz (z.B. Oberarmkopf-Prothese, Hüftgelenks-Prothese, Kniegelenks-Prothese und Sprunggelenks-Prothese).
Auf Genehmigung der Kassen erfolgt nach einem stationären Aufenthalt die unmittelbare Weiterbetreuung in einer entsprechenden Versorgungs- oder Rehabilitationseinrichtung.

Geronto-Traumatologie

Verletzungen des älteren Menschen

Bei älteren Menschen kommt es aufgrund einer bestehenden Osteoporose häufiger auch bei leichten Unfällen zu Knochenbrüchen und Weichteilverletzungen. Hinzu kommt, dass heute auch bis ins hohe Alter eine hohe Aktivität des Patienten besteht und die Wiederherstellung für den Erhalt der Selbstständigkeit eine große Rolle spielt. Die erfolgreiche Behandlung dieser Verletzungen erfordert gewebeschonende Operationsverfahren und Spezial-Implantate aus Titan, die an die verminderte Knochenqualität und die verletzlicheren Weichteile angepasst sind.

Hierauf ist die Abteilung spezialisiert. Es stehen für die Behandlung dieser Verletzungen eine breite Palette von Spezial-Implantate zur Verfügung. Ferner besitzt das gesamte Personal eine langjährige Erfahrung in der Behandlung von älteren Patienten, inklusive der Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den internistischen Kollegen im Haus zur Abklärung, Betreuung und Mitbehandlung eventueller Erkrankungen während des stationären Aufenthaltes. Die Abteilung für Anästhesie ist auf die Anwendung besonders schonender Narkoseverfahren spezialisiert und wendet die Verfahren an, die im Einzelfall zu einer möglichst geringen Belastung des älteren Patienten führen.

Sporttraumatologie

Sportverletzungen

Die Versorgung von Sportverletzungen im Gelenksbereich (Schulter, Ellbogen, Handgelenk, Hüfte, Knie und Sprunggelenk) wird wann immer möglich über arthroskopische Verfahren durchgeführt. Diese gewebeschonenenden Verfahren ermöglichen eine schnellere Rehabilitation im Alltag und im Sportbereich. Für den Patienten wird ein individuelles Rehabilitationsprogramm aufgestellt und dem Patienten für die Nachbehandlung mitgegeben.

  • Arthroskopische Meniskusnaht
  • Arthroskopische Rekonstruktion des vorderen und hinteren Kreuzbandes, auch Revisionsoperationen
  • Arthroskopische Rekonstruktion des Kniescheiben-Bandapparates nach Luxationen
  • Behandlung von Muskelfaserrissen und Band- und Sehnenverletzungen
  • Behandlung von Gelenksverrenkungen (Luxation)
  • Minimal-invasive Naht bei Achillessehnenrupturen

Wirbelsäulenverletzungen und -erkrankungen

Die operative Stabilisierung von Wirbelsäulenverletzungen wird, wann immer möglich, in einer minimal-invasiven gewebeschonenden Technik mit Spezial-Implantaten durchgeführt.

  • Stabilisierung von Verletzungen der gesamten Wirbelsäule (Hals-, Brust- u. Lendenwirbelsäule)
  • Minimal-invasive Aufrichtung und Stabilisierung von osteoporotischen Wirbelkörperbrüchen über einen Ballon-Katheter und Auffüllung mit Knochenzement (Vertebroplastie und Kyphoplastie)
  • Operative Behandlung und Stabilisierung bei Infektionen der Wirbelkörper oder der Bandscheiben. (Spondylodiszitis)
  • Wirbelkörperersatz und Stabilisierungen bei Tumoren und drohenden Querschnitten

Kindertraumatologie

Eine spezielle operative Versorgung von Verletzungen bei Kindern ab dem vierten Lebensjahr ist möglich. Die Kinder bleiben in der Regel nur für eine Nacht stationär und können am nächsten Tag ambulant weiterbehandelt werden. Auf Wunsch kann ein Elternteil gemeinsam mit dem Kind stationär bleiben.

  • Elastische Markraumdrahtung bei Brüchen des Schaftes
  • Draht- u. Schraubenosteosynthese bei Gelenksbrüchen
  • Fixateur externe-Behandlung bei komplizierten Brüchen oder schweren Weichteilverletzungen
  • Entfernung von Implantaten

Schultererkrankungen und -verletzungen

Die Erkrankungen und Verletzungen der Schulter sind der Abteilung ein besonderes Anliegen. Es besteht eine mehr als zehn Jahre lange Erfahrung in der Behandlung degenerativer und unfallbedingter Erkrankungen der Schulter. Die enge Vernetzung und der Erfahrungsaustausch mit anderen Schulterchirurgen auf europäischer und internationaler Ebene ermöglicht eine ständige Aktualisierung der möglichen und geeigneten konservativen und operativen Verfahren.

  • Arthroskopische Kalkdepotausräumung
  • Arthroskopische Erweiterung des Schulterdaches bei Engpasssyndromen (Impingement)
  • Arthroskopische Entfernung des Schultereckgelenkes
  • Arthroskopische Schulterstabilisierungen bei Instabilität (Luxation)
  • Arthroskopische und offene Naht der Rotatorenmanschette
  • Muskel-Transfer-Operationen bei irreparablen Teildefekten der Rotatorenmanschette (Latissimus dorsi-Transfer, Pectoralis major-Transfer)
  • Gelenksersatz durch Schulterprothese bei Arthrose (Omarthrose)
    Minimal-Gelenksersatz bei Knorpeldefekten oder nach Frakturen (Cup- Prothese, Gelenksflächen-Teilersatz)
  • Spezialprothese (Inverse Prothese) bei ausgedehnten irreparablen Defekten der Rotatorenmanschette

Ellenbogen- und Handchirurgie

  • Entfernung von Überbeinen (Ganglion)
  • Schnellender Finger
    Skidaumen
  • Versorgung und Rekonstruktion von Bändern und Sehnen im Ellenbogen- und Handbereich (u.a. Beuge- u. Strecksehnenverletzungen)
  • Handbrüche und Verrenkungen (Luxationen)
  • Behandlung von Knorpeldefekten
  • Handgelenks-Arthroskopie
  • Minimal-invasive Versorgung von Kahnbeinbrüchen (Scaphoid)
  • Karpaltunnelspaltungen
  • Behandlung des Golf- und Tennis-Ellenbogen
  • Operative Therapie der Dupuytren'schen Kontraktur
  • Endoprothetik des Ellenbogens (Radiusköpfchenprothese, Ellenbogenprothese)
  • Behandlung von Infektionen der Hand (z.B. Bißverletzungen)

Rekonstruktive, korrigierende Chirurgie

In der Behandlung von Fehlstellungen und Weichteilproblemen nach Verletzungen besteht eine jahrelange Kompetenz. Abweichungen der Achse oder der Länge können durch einen operativen Eingriff korrigiert werden und so zu einer Normalisierung der Funktion führen.

  • Achs- und Längenkorrekturen bei in Abweichung verheilten Frakturen
  • Ilizarov-Methode oder Knochentransplantation bei Knochendefekten oder chronischen Infekten
  • Gelenksversteifungen (Arthrodesen), Minimal-invasiv und offen
  • Weichteilrekonstruktionen mit plastischer Deckung (Muskelschwenklappen, Spalthaut-Transplantation)

Tumorchirurgie

Bei frakturgefährdetem Befall der Knochen oder starken Schmerzen kann eine Stabilisierung des Knochens oder eine Entfernung des Tumors notwendig werden. Hierzu steht eine Reihe von speziellen winkelstabilen Implantaten zur Verfügung, die eine wenig belastende und rasche Stabilisierung des gefährdeten Knochens erlauben.

  • Marknagelstabilisierung bei Tumoren des Schaftes
  • Verbundosteosynthesen (Platte in Kombination mit Knochenzement) im Gelenksbereich
  • Tumor-Endoprothesen bei Befall des Gelenkes
  • Wirbelkörperersatz und Stabilisierung bei drohender Querschnittssymptomatik
Kontakt Sprechstunden Stationen

Unfallchirurgie
Sekretariat

T 0049 8651 772-701
F 0049 8651 772-708

Trauma-Hotline
T 0049 160 7000260

BG-Sekretariat und BG-Gutachten
Bad Reichenhall
T 0049 8651 772-707
F 0049 8651 772-708

Terminierung stationäre Aufnahme
T  0049 8651 772-618
M 0049 8651 772-11191

Allgemeine Sprechstunde
BG Sprechstunde
Montag 10:00 bis 14:00 Uhr
Freitag 09:00 bis 13:00 Uhr

Hand-Sprechstunde (KV und BG)
Montag 14:00 bis 16:00 Uhr

Schulter-Sprechstunde (KV und BG)
Mittwoch 14:00 bis 17:00 Uhr

Knie- und Fuß-Sprechstunde (KV und BG)
Mittwoch 09:00 bis 14:00 Uhr

Privat-Sprechstunde
Mittwoch 13:00 bis 18:00 Uhr

Sprechstunde Kreisklinik Berchtesgaden
Dienstag 11:00 bis 15:00 Uhr

Station 2A
T 08651 772-528

Station 2B
T 08651 772-524