Akutgeriatrie

In den vergangenen Jahrzehnten führten die großen Fortschritte in der Medizin und hoher Lebensstandard dazu, dass die Lebenserwartung immer weiter gestiegen ist. Die Menschen werden immer älter und es ist längst keine Ausnahme, 90 Jahre alt oder mehr zu werden. mehr...
Die Behandlung älterer Patienten wird aufgrund dieser Entwicklung immer wichtiger. Um sich auf die Bedürfnisse der älteren Patienten einzustellen, hat die Kreisklinik Berchtesgaden eine eigene Hauptabteilung für Aktutgeriatrie geschaffen. Diese steht allen älteren Bewohnern aus dem direkten, umliegenden Einzugsgebiet wohnortnah zur Verfügung.

Die Akutgeriatrie, also die Altersheilkunde, befasst sich mit der Diagnostik und Therapie von Krankheiten älterer Menschen. Die Besonderheit in der Akutgeriatrie besteht darin, dass betagte, gebrechliche Patienten häufig an mehreren Krankheiten (meist mit vielen Medikamenten) gleichzeitig leiden. Ihre Selbstständigkeit und Autonomie werden durch Probleme in verschiedenen Bereichen bedroht. Dadurch sind die in der Regel über 70-jährigen Patienten in ihrer selbstständigen Lebensführung gefährdet.

Der Schwerpunkt der Akutgeriatrie liegt in der Behandlung älterer Menschen mit akuten, chronischen und komplexen Erkrankungen. Herausforderungen sind insbesondere die Wiederherstellung der Eigenständigkeit nach Verletzungen und Operationen sowie die Unterstützung und Therapie im Rahmen von Demenzerkrankungen. Anhand eines interdisziplinären Behandlungsansatzes werden dabei körperliche, funktionelle, geistige, psychische und soziale Aspekte der Patienten berücksichtigt und auch die Angehörigen in die Behandlung mit einbezogen. Dabei werden die Senioren aktiviert und trainiert, um verlorene Fähigkeiten wiederzuerlangen.

Ziele unserer Akutgeriatrie

  • Akutmedizinische, interdisziplinäre und wohnortnahe Versorgung
  • Frührehabilitative Behandlung im geriatrischen Team
  • Erhalt der selbstständigen Lebensführung bzw. Minderung der Pflegebedürftigkeit

Mit welchen Indikationen können die Patienten zu uns kommen?

  • Infektionen, wie z.B. Lungenentzündung, Harnwegsinfekt
  • Herzinsuffizienz (Erkrankungen des Herzens und der Lunge)
  • Stoffwechselerkrankungen (u. a. Diabetes)
  • Erkrankungen der Gefäße
  • Erkrankungen der Niere
  • Schlaganfall
  • Abklärung bei Demenz
  • Gangstörungen, Sturzneigung
  • Fehl- und Mangelernährung
  • Inkontinenz
  • Parkinson im Alter
  • Elektrolyt- und Flüssigkeitsentgleisungen
  • Schmerzsyndrome
  • nach operativer Versorgung von Frakturen (z. B. Schenkelhals)

Leitende Ärztin