Kreisklinik Trostberg

Leistungsspektrum

Allgemein- und Vizeralchirurgie

Allgemeinchirurgie

Einen Schwerpunkt bildet die operative Behandlung von bestimmten Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüse. Sämtliche Operationen werden in  modernster Operationstechnik und unter Einsatz von Lupenbrillenvergrößerung durchgeführt. Zur Sicherung der Stimmbandfunktion wird während der Operation das sog. Neuromonitoring der Stimmbandnerven eingesetzt. Hierbei kann jederzeit die Funktion und damit Unversehrtheit der Nerven überprüft werden. 

Leistenbrüche sind sehr häufig, können Beschwerden verursachen und entwickeln sich manchmal auch zu einem Notfall. Heutzutage braucht niemand mehr ein Bruchband zu tragen. Es stört und erfüllt seine Funktion nicht. Die Operation ist deshalb die einzig sinnvolle Behandlungsmethode. Wir bieten Ihnen neben der konventionellen Operation mit Leistenschnitt auch die minimal invasive Methode mit Implantation eines Kunststoffnetzes an. Diese Netze verwenden wir auch bei der Behandlung von Narbenbrüchen, damit der Bruch nicht wiederkehrt.

An Gefäßchirurgischen Eingriffen bieten wir die Implantation von Herzschrittmachern und Intraport­kathetern ebenso an wie die Anlage von Dialysekathetern (Demers) und dauerhaften Verbin­dungen zwischen Arterie und Vene (A-V Shunt).

Unsere proktologischen Operationen (Enddarmchirurgie) umfassen die Behandlung von Hämorrhoiden, Fisteln und periproktitischen  Abszessen. 

Viszeralchirurgie

Die Viszeralchirurgie befasst sich mit der operativen Behandlung von Erkrankungen der Baucheingeweide. Dazu gehören der Magen-Darm-Trakt mit Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Dünndarm, Dickdarm mit dem Blinddarm sowie der Enddarm mit dem After. Außerdem zählen wir die Leber mit der Gallenblase und den Gallenwegen, die Bauchspeicheldrüse und die Milz ebenfalls zu den Eingeweideorganen. Unsere Abteilung gewährleistet die Durchführung sämtlicher viszeralchirurgischer Eingriffe. Dazu zählen Operationen bei folgenden Erkrankungen: 

  • Gutartige Tumore von Magen, Dünn- und Dickdarm sowie Mastdarm
  • Entzündungen der Speiseröhre (Refluxösophagitis)
  • Magen- und Zwöffingerdarmgeschwüre (Ulcus)
  • Entzündliche Erkrankungen des Dickdarm (Divertikulitis)
  • Blinddarmentzündung (Appendicitis)
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Gallensteinleiden
  • Bauchspeicheldrüse

Minimal-invasive Chirurgie

Schlüsselloch-Operationen

Die rasante Entwicklung der minimal-invasiven Chirurgie in den letzten 20 Jahren ermöglicht uns heute eine Vielzahl an Operationen. Die exzellente Übersicht während der Operation, ein gutes kosmetisches Ergebnis und eine schnelle Erholung danach sind die Vorteile dieses Vorgehens. Narbenbrüche treten seltener auf.

Eine zentrale Stellung in der Diagnostik und Therapie nimmt die Laparoskopie (Spiegelung der Bauchhöhle mit einem Endoskop) ein. Im Rahmen einer Bauchspiegelung lässt sich nicht nur die Gallenblase problemlos entfernen, auch Verwachsungen (Adhäsionen) können erkannt und gezielt unter Sicht gelöst werden. Auch bei Verdacht auf Blinddarmentzündung können während der Bauchspiegeulung andere Ursachen der Beschwerden erkannt und behandelt werden. Die Blinddarmentfernung erfolgt dann ebenfalls endoskopisch, wenn sich die Blinddarmentzündung bestätigt. Die minimal-invasive Chirurgie bietet auch bei der Refluxerkrankung eine echte Alternative zur lebenslangen Medikamenteneinnahme. Bei sorgfältiger Auswahl der Patienten sind die Ergebnisse hervorragend und ein Zwerchfellbruch wird gleich mit behoben.

Von besonderer Bedeutung sind an unserer Klinik die laparoskopisch assistierten Eingriffe am Dickdarm. Während der Bauchspiegelung wird der Darm freipräpariert und mit Spezialinstrumenten durchtrennt. Neben drei kleinen Schnitten gibt es dann noch einen etwas größeren Schnitt  (4 - 5 cm), über diesen dann der Darm aus der Bauchhöhle geborgen wird. Hinzu kommt eine spezielle Vorbereitung und eine besondere Narkoseform (Periduralkatheter).

Angeboten werden alle in der Viszeralchirurgie etablierten Operationsverfahren, vor allem Gallenblasenoperation, Blinddarmentfernung, Leistenbruchoperation, Reflux-Magenoperation, Operationen bei benignen (gutartigen) Dünn- und Dickdarmerkrankungen (Sigmadivertikulitis). Malignome (bösartige Erkrankungen) werden nach den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie in der Regel offen operiert. Bei stadienadaptierter minimal-invasiver Versorgung (Schlüsselloch-Chirurgie) werden unsere Patienten im Rahmen von Qualitätssicherungszirkeln nachgesorgt.

Onkologische Chirurgie

Tumorchirurgie

Die Versorgung von Patienten mit bösartigen Tumoren genießt einen hohen Stellenwert in unserer Klinik. Die Behandlung wird dabei ausschließlich nach dem Stand aktueller Studien und Standards durchgeführt. Um ein optimales Ergebnis mit langer, tumorfreier Überlebenszeit zu erzielen, wird für jeden Patienten bereits vor der Operation ein Behandlungsplan erstellt. Eine moderne onkologische Therapie erfordert oftmals ein multimodales Therapiekonzept mit adjuvanten und neoadjuvanten Therapieprotokollen. Hierzu steht die interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Fachabteilungen für Gastroenterologie, Onkologie, Radiologie, Pathologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin zur Verfügung. Es können alle Patienten mit bösartigen (malignen) Tumoren folgender Organsysteme behandelt werden: 

  • Schilddrüse
  • Magen
  • Dünndarm
  • Dick.-und Enddarm (colo-rectal)
  • Gallenblase
  • Lebermetastasen
  • Nebenniere
  • Weichgewebstumore
Kontakt Sprechstunden Stationen
Allgemein- und Viszeralchirurgie
Sekretariat
T 0049 8621 87-5030 
F 0049 8621 87-5039 

Notfälle
über die Notaufnahme
Aufnahme rund um die Uhr
T 0049 8621 87-5005

Dienstag 13:00 bis 15:30 Uhr
Donnerstag 13:00 bis 15:30 Uhr
und nach telefonischer Anmeldung.

Schildrüsensprechstunde
Mittwoch 14:00 bis 16:00 Uhr
(in der Nuklearmedizin Traunstein)

Im MVZ Dres. Englmaier - Waldkraiburg
Mozartstr. 4
84478 Waldkraiburg
T  0049 8638 94640

Mittwoch u. Freitag   10:00 - 13:00 Uhr

Station 2B
T 08621 87-2250