Kreisklinik Trostberg

Unfallchirurgie

und Orthopädische Chirurgie, Hand- und Fußchirurgie

Die Abteilung für Unfallchirurgie umfasst die Unfallversorgung sowie die Versorgung sämtlicher Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie die gesamte Handchirurgie. Sie ist für das statinäre D-Arztverfahren zugelassen. Die Abteilung hat den Versorgungsauftrag im nördlichen Landkreis und ist zuständig für Unfallverletzungen jeglicher Art, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.

Leistungsspektrum

Akuttraumatologie
Im Rahmen der Akuttraumatologie kommen alle bewährten und aktuellen Stabilisierungsverfahren zum Einsatz. Es stehen erprobte und auch neue winkelstabile Implantate wie Platten oder Nägel zur Verfügung, die mit den derzeit gängigen Operationsmethoden einschließlich minimalinvasiver Verfahren (Schlüssellochchirurgie) eingebaut werden.
Es erfolgt die operative Versorgung ambulant bei älteren Kindern sowie ansonsten bei allen Erwachsenen bis zum hochbetagten Patienten.

Endoprothetik
Die Abteilung ist spezialisiert auf die endoprothetische Versorgung der großen Gelenke, hier vor allen Dingen auf Wechseleingriffe bzw. Eingriffe nach Knochenbrüchen bei einliegenden künstlichen Gelenken.

Hand- und Fußchirurgie
Für die hand- und fußchirurgische Versorgung stehen jeweils ausgewiesene Spezialisten zur Verfügung. Die Handchirurgie versorgt derzeit sämtliche Erkrankungen und Verletzungen im Rund-um-die-Uhr-Betrieb. Komplexverletzungen an Hand und Fingern werden mikrochirurgisch operativ behandelt.

Arthroskopische Verfahren
Arthroskopische Verfahren werden sowohl im Hand- und Fußbereich wie auch im Bereich des Ellenbogen- und Hüftgelenks, als auch an Knie- und Schultergelenk durchgeführt. Zur Diagnostik der entsprechenden Gelenksveränderungen werden durch kleine Hautschnitte Instrumente und Optik in die Gelenke eingeführt. In der Regel werden dann in gleicher Sitzung therapiert.
Die Durchführung von Knorpelrekonstruktionen und –transplantationen ist mittlerweile ein Standardverfahren am Kniegelenk geworden.

Konservative und schmerztherapeutische Behandlung
Eine große Zahl konservativ zu behandelnder Patienten und schmerztherapeutische Patienten werden in unserer Abteilung betreut. So werden beispielsweie Patienten mit Knochenbruchkrankheit (Morbus Sudeck) stationär therapiert, bevor sie ambulant weiterbehandelt und in die Reha-Maßnahmen eingebracht werden.

Leitende Ärzte

Chefarzt

Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Spezielle Unfallchirurgie, Masterzertifikat Deutsche Wirbelsäulengesellschaft

Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie, Spezielle Unfallchirurgie, Physikalische Medizin

Geboren 1953 in Waldmünchen (Oberpfalz).

Berufsausbildung
1974 – 1976
Medizinstudium Vorklinik Universität Regensburg
1976 – 1980
Medizinstudium, Klinischer Teil, Klinikum Rechts der Isar, München
1980
Approbation als Arzt
1981
Promotion zum Dr. med. Dissertationsthema: Formveränderungen menschlicher Thrombozyten unter Einfluss verschiedener Pharmaka und verschiedener Operationsmethoden

1980 - 1981
Institut für Anästhesiologie Technische Universität München
1981 - 1990
Chirurgische Klinik und Poliklinik, Rechts der Isar, München
1987
Facharzt für Chirurgie
1988
Facharzt für Unfallchirurgie
1990
Habilitation zum Dr. med. habil., Habil. Thema: Revaskularisation von avitaler und infizierter Kortikalis. Einfluss von Muskellappenplastiken
1991
Ernennung zum Privatdozent an der Med. Fakultät der Technischen Universität München
1998
Ernennung zum Apl. Professor an der Med. Fakultät der Technischen Universität München
1999
Facharzt für Physikalische Therapie
2004
Ernennung zum Univ. Professor an der Paracelsus Medizinischen Universität Salzburg
2005
Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie

Berufliche Tätigkeit

1980 - 1981
Assistenzarzt, Abt. Anästhesiologie Klinikum Rechts der Isar
1981 - 1990

Assistenzarzt Chirurgische Klinik, Klinikum Rechts der Isar München, zuletzt Oberarzt
1990 - 1991
Oberarzt mit Schwerpunkt Unfallchirurgie am Klinikum Traunstein
Seit 1991
Chefarzt der Abteilung Unfallchirurgie und Orthopädie - Schwerpunkt Hand- und Wirbelsäulenchirurgie am Klinikum Traunstein
2001 - 2006
Stellvertreter Ärztlicher Direktor Klinikum Traunstein
Seit 2007
Ärztlicher Direktor am Klinikum Traunstein
2007/2008
Vorsitzender der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen

Weitere derzeitige Tätigkeiten

  • Ärztlicher Leiter Krankengymnastische Abteilung am Klinikum Traunstein
  • Ärztlicher Leiter an der Krankengymnastikschule „Chiemseeschule“ in Traunstein
  • Ärztliche Betreuung Olympiastützpunkt Biathlon und Langlauf

Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie
  • Vereinigung Bayerischer Chirurgen
  • Vereinigung leitender Unfallchirurgen Deutschlands
  • Surgical Infection Society – Europe
  • Paul-Ehrlich-Gesellschaft
  • Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen, Mitglied des
  • Vorstandes der Deutschen Sektion
  • Arbeitsgemeinschaft für Endoprothetik

Wissenschaftliche Projekte

  • Thrombozytenmorphologie und Thrombozytenfunktion bei knochenchirurgischen Eingriffen
  • Blutgerinnung bei Patienten mit knochenchirurgischen Eingriffen
  • Chirurgische Aspekte in der Behandlung
    • akuter und chronischer Knocheninfektionen
    • infizierte Hüftendoprothetik
    • infizierter Pseudarthrosen
    • offene Frakturen
  • Einfluss der verbesserten Durchblutung durch die Anwendung lokaler und freier Muskellappen in der Behandlung von Knocheninfektionen
  • Keimzahlbestimmung in verschiedenem Gewebe einschließlich des Knochens
  • Antibiotikaprophylaxe und Antibiotikatherapie in der Unfallchirurgie
  • Einfluss von Antibiotika und Blutgerinnung
  • Einfluss verschiedener Osteosyntheseverfahren auf Knochendurchblutung und Knochenbruchheilung
  • Gebohrte/ungebohrte Marknageltechnik am Unterschenkel
  • Kyphoplastie und Vertebroplastie bei Wirbelsäulenverletzungen und –erkrankungen

Veröffentlichungen
284 Artikel in nationalen und internationalen ärztlichen Journalen und Buchbeiträgen zu den oben aufgeführten wissenschaftlichen Projekten.

Vorträge
Mehr als 400 Vorträge bei nationalen und internationalen Tagungen und Kongressen.

Lehrveranstaltungen

  • Vorlesungsaktivität, Vergabe von Doktorarbeiten und Abnahme von Staatsexamensprüfungen als Mitglied der medizinischen Fakultät der Technischen Universität München
  • Ausbildung von Studenten im Praktischen Jahr sowie Abnahme von Staatsexamensprüfungen der Studenten der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Vorlesungsaktivität Paracelsus-Medizinischen-Universität Salzburg

Tätigkeiten im Rahmen der Bayerischen Landesärztekammer

  • Einsatz als Mitglied der Prüfungskommission für Facharztprüfungen im Fach Chirurgie und im Schwerpunkt Unfallchirurgie
  • Fortbildungskurse zur Ausbildung zum Notarzt und zum leitenden Notarzt
  • Gutachter bei der Schlichtungsstelle für Arzthaftungsfragen

Wissenschaftliche Veranstaltungen in Traunstein
Jährlich stattfindendes Unfallchirurgisches Symposium in Traunstein.

Leitender Arzt

Dr. med. Alfred Leitner

- Facharzt für Chirurgie
- Facharzt für Unfallchirurgie
- Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Beruflicher Werdegang

1977-1979
Studium und Physikum an der Universität Regensburg
1979 - 1983
Studium und Staatsexamen an der TU München
1983 - 1988
Assistenzarzt an der chirurgischen Abteilung des Städt. KH Passau
1983
Approbation
1984
Promotion an der Universität Regensburg
1988 - 1991
Assistenzarzt an der chirurgischen Universitätsklinik der
FU Berlin am Klinikum Steglitz
1989
Anerkennung Arzt für Chirurgie
1991
Anerkennung Arzt für Unfallchirurgie
1991 - 1999
Leitender Oberarzt der Unfallchirurgie am Krankenhaus Traunstein
Am 01.10.99
Niederlassung als Chirurg/Unfallchirurg in eigener Praxis in Traunreut
1999 - 2005
Belegarzt am Krankenhaus Traunstein
Seit 01.10.05
Belegarzt am Krankenhaus Trostberg,
Leitender Arzt der Unfallchirurgie
31.01.08
Anerkennung Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Seit 01.10.09
Leitender Arzt der unfallchirurgischen Abteilung im Krankenhaus Trostberg

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen
  • Berufsverband der Belegärzte

Leitender Oberarzt

Dr. med. Martin Zeidler

- Facharzt für Chirurgie
- Facharzt für Unfallchirurgie
- Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Beruflicher Werdegang

1989 - 1996 
Studium für Humanmedizin an der Univeristät Ulm
1996 - 1997 
Arzt im Praktikum Klinikum Kempten, Allgemeinchirurgie
1998 - 2000 
Assistenzarzt am Klinikum Kempten, Abt. für Unfallchirurgie
2000 - 2001 
Assistenzarzt an der Kreisklinik Traunstein, Abt. Thorax- und Viszeralchirurgie
2002 
Anerkennung Leitender Notarzt
2003 
Promotion
2003 
Anerkennung zum Facharzt für Chirurgie
2005 
Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie
2005 - 2007 
Funktionsoberarzt an der Kreisklinik Traunstein, Abt. Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
04/07 - 10/09 
Facharzt im Klinikum Rechts der Isar, Abt. für Orthopädie
04/08 - 10/09 
Facharzt in der Kinderorthopädie Klinikum Schwabing, TU München
2009 
Anerkennung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Seit 2009 
Leitender Oberarzt der unfallchirurgischen Abt. in der Kreisklinik Trostberg

Kontakt Sprechstunden
Unfallchirurgie
Sekretariat
T 0049 8621 87-5040
F 0049 8621 87-5049

Arbeits- und Wegeunfälle:
- Dr. Martin Zeidler
- Mark Helms
Endoprothetik und Rekonstruktive Chirurgie:
- Dr. Alfred Leitner
- Dr. Martin Zeidler

Unfallchirurgische Praxis
Martin-Niemöller-Straße 2, 83301 Traunreut
T 08669 3567010
www.ärztering-chiemgau.de/traunreut1.html