Warum die Ausbildung bei uns?

  • Weil wir Ihnen eine Ausbildung bieten, die Ihnen als Basis für Ihre weitere berufliche Entwicklung viele Chancen bietet!
  • Weil die Kliniken Traunstein und Trostberg gemeinsam fast alle Fachbereiche der Praxis abdecken und wir Ihnen verschiedenste Außeneinsatzmöglichkeiten bieten!
  • Weil wir motiviert sind, mit Ihnen gemeinsam die Ausbildung zu gestalten. Dies heißt für uns alle: Neues ausprobieren und gemeinsam den Weg gestalten!
zurück

Ausbildung

Ausbildungsbeginn:
1. Oktober jeden Jahres an den Schulen Traunstein und Bad Reichenhall 
In der Schule Traunstein zusätzlich ab 2014 auch am 1. April.

Ausbildungsdauer/Ausbildungsinhalte
drei Jahre

Praktische Ausbildung:
Die praktische Ausbildung umfasst mind. 2500 Stunden.
Der überwiegende Teil der praktischen Ausbildung findet in den Kliniken Traunstein und Trostberg statt.  Des Weiteren absolvieren Sie praktische Einsätze in der ambulanten Pflege (Caritas, Diakonie, Arbeiter-Wohlfahrt), sowie in der Psychiatrie (Isar-Amper-Kliniken Haar, Inn-Salzach-Klinik Wasserburg, Inn-Salzach-Klinik Freilassing) und in den Kreisaltenheimen (Trostberg, Palling und Grabenstätt).

Theoretische Ausbildung:
Die theoretische Ausbildung umfasst mind. 2100 Stunden.
Fächer / Inhalte (nach bayerischem Lehrplan):

  • Grundlagen der Pflege (Bsp: Anatomie/Physiologie)
  • Gesundheits- und Krankenpflege (Theorie und Praxis) (Pflege des Menschen)
  • Berufskunde (Verordnungen, Vorschriften,Gesetze und Rahmenbedingungen)
  • Recht und Verwaltung (Management/Gesetze)
  • Deutsch und Kommunikation
  • Sozialkunde

Arbeitszeit und Urlaub:

Praktische Ausbildung:
Die wöchentliche Arbeitszeit während der praktischen Ausbildungsphasen im Schichtdienst beträgt 38,5 Stunden.

Theoretische Ausbildung:
Die theoretische Ausbildung ist in Blockunterrichtswochen organisiert.
Die wöchentliche Unterrichtszeit beträgt 40 Schulstunden.
Die Regelunterrichtszeit ist von Montag bis Freitag, 08:00 bis 15:30 Uhr.

Urlaub:
Es wird ein Urlaub von mind. 26 Arbeitstagen gewährt. Die Urlaubszeit ist im Ausbildungsplan festgelegt.

zurück

Was sie bei uns erwartet!

Arbeitskleidung:
Arbeits- und Schutzkleidung wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ausbildungsvergütung:
Die Ausbildungsvergütung beträgt derzeit (Stand Juli 2010):
1.Jahr: 816,- Euro (brutto)
2.Jahr: 877,- Euro (brutto)
3.Jahr: 977,- Euro (brutto)

Aufwand für Unterricht, Lehr- und Lernmittel:
Lernmittel werden z.T. zur Verfügung gestellt.
Mit einer Eigenbeteiligung für Bücher, Kopien, Studienfahrten, Seminarveranstaltungen etc. ist in einer Größenordnung von ca. 50,- bis 150,- Euro pro Jahr zu rechnen.
Im 1. Ausbildungsjahr fallen zusätzlich Kosten für Bücher zwischen 300,- und 400,- Euro an.

Bibliothek:
Wir stellen Ihnen eine umfangreiche Präsenzbibliothek zur Verfügung. Ebenso sind verschiedenste aktuelle Pflegezeitschriften vorhanden.

Internet:
Ist in beiden Schulen für die Auszubildenden öffentlich zugänglich.

Wohnung:
In begrenzter Zahl stehen günstige Wohnmöglichkeiten in unserem Schüler- und Personalwohnheim zur Verfügung.

Verpflegung:
In der krankenhauseigenen Cafeteria bekommen sie kostengünstig eine reichhaltige Auswahl an Essen.

zurück

Ausbildungsziele

Die Ausbildung zur/m Gesundheits- und Krankenpfleger/-in soll entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur verantwortlichen Mitwirkung insbesondere bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten vermitteln.
Dabei ist die Selbständigkeit und die Selbstbestimmung der Menschen in ihrer jeweiligen Lebensphase und Lebenssituation zu berücksichtigen.

Die Ausbildung soll zur Ausführung folgender Aufgaben befähigen:

  • Planung, Organisation, Durchführung und Dokumentation der Pflege
  • Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege
  • Beratung, Anleitung und Unterstützung von Menschen in der Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit
  • Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen
  • Eigenständige Durchführung ärztlich veranlasster Maßnahmen
  • Mitwirkung bei Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation
  • Mitwirkung bei Maßnahmen in Krisen- und Katastrophensituationen
  • Interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammenzuarbeiten und dabei multidisziplinäre und berufsübergreifende Lösungen von Gesundheitsproblemen zu entwickeln.
    (entnommen aus dem aktuellen Krankenpflegegesetz, §3)
zurück

Perspektiven

Nach der dreijährigen Ausbildung bietet sich Ihnen ein weites Berufsfeld. Sie können im gesamten Spektrum der Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege arbeiten. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich für folgende Bereiche fort- und weiterzubilden:

 

  • Unterrichtstätigkeit an Berufsfachschulen für Altenpflege
  • Allgemeine Krankenpflege (Pflegefachseminar)
  • Anästhesie und Intensivpflege *
  • Praxisanleiter / -leiterin
  • Nephrologie*
  • Endoskopie
  • Enterostomatherapie
  • Krankenhaushygiene
  • Operationsdienst *
  • Psychiatrie
  • Rehabilitation
  • Stroke Unit*
  • Geriatrie
  • Onkologie
  • Stations- oder Abteilungsleitung
  • Leitung einer Einrichtung für Alten- / Krankenpflege
  • Gesundheitsberater /-in
  • Verschiedene Hochschulstudien (Pflegemanagement, Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik)

* (bietet unsere Einrichtung)

zurück
zum Vergrößern bitte klicken
zum Vergrößern bitte klicken
zurück

Zugangsvoraussetzungen

Die Voraussetzungen für den Zugang zu einer Ausbildung nach § 5 Abs. 1 des Krankenpflegegesetzes (2004) sind:

  • Die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes,
  • der Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder
  • der Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung, zusammen mit einer mindestens 2-jährigen erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung oder
  • die Berufserlaubnis als Krankenpflegehelferin/ -pflegehelfer oder mindestens einjährige, nach Landesrecht geregelte abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe.
zurück

Wie sie sich bewerben können

Bewerbungsunterlagen:
1. Bewerbungsschreiben
2. Lebenslauf
3. Lichtbild
4. Nachweis über die gesundheitliche Eignung
5. Schulabschlusszeugnis (bzw. Jahres- oder Zwischenzeugnis)
6. Zeugnisse bisheriger Ausbildungs- und Arbeitsstätten

 

Weiter sind im Falle einer Zusage einzureichen:
• bei Minderjährigen die schriftliche Einwilligung der Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters
• Geburtsurkunde (das Original bzw. beglaubigt)
• amtliches Führungszeugnis (Original)
• ärztliches Gesundheitszeugnis (nicht älter als 3 Monate)

Bewerbungsannahme:
Sie können sich jederzeit bewerben!
Unser Auswahlverfahren in Form eines „Assessments“ findet in der Regel von Januar bis März statt.
Für alle, die mehr über die pflegerische Arbeit bei uns in den Kliniken wissen möchten, bietet die Pflegedirektion der Kliniken Praktikumsstellen an. Wenden Sie sich dazu bitte direkt an die Pflegedirektion.