Radiologische Praxis im Fachärztezentrum Traunstein

Untersuchungsvorbereitung

Welche Untersuchungen benötigen eine spezielle Vorbereitung?

  • Konventionelles Röntgen und Knochendichtemessung
    Keine spezielle Vorbereitung notwendig

  • Durchleuchtungsuntersuchungen
    Für Schluckuntersuchungen der Speiseröhre ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.
    Im Falle einer intravenösen Kontrastmittelgabe wie bei der Darstellung der Beinvenen benötigen wir den Serum-Kreatinin- und den TSH-Wert. 
  • Ultraschall der Bauchorgane
    Terminvereinbarung am Morgen. Unbedingt nüchtern zur Untersuchung kommen. Somit lassen sich die Bauchorgane am besten beurteilen.

  • Ultraschall von Weichteilen, des Bewegungsapparates und der Mamma
    Keine spezielle Vorbereitung notwendig.

  • Mammographie
    Bei Frauen vor den Wechseljahren (Menopause) ist der optimale Zeitpunkt zur Durchführung einer Mammographie zwischen dem 5. und 10. Zyklustag. Haben Sie eine akute Auffälligkeit, kann die Untersuchung jedoch zu jedem beliebigen Zeitpunkt durchgeführt werden.

  • Computertomographie
    Abhängig von der Fragestellung kann bei der Computertomographie der Einsatz von Röntgenkontrastmittel notwendig sein. Halten Sie bitte bei der Terminvereinbarung den Überweisungsschein bereit, damit wir abschätzen können, ob eine KM-Gabe erforderlich ist.

    Im Falle einer Kontrastmittelgabe benötigen wir folgende Laborwerte:
    - Serum-Kreatinin zur Abschätzung der Nierenfunktion
    - TSH zur Beurteilung der Schilddrüsenfunktion

    Bei der Untersuchung wird dieses über eine Venenverweilkanüle intravenös injiziert (in der Regel am Ellenbogen, oder am Handrücken). 
    Für Untersuchungen des Bauchraums (CT Abdomen) kann es erforderlich sein, dass sie zusätzlich orales Kontrastmittel vor der Untersuchung trinken müssen, um Darmstrukturen besser darstellen zu können. In der Regel müssen Sie dazu innerhalb einer Stunde ca. 1,5 Liter einer Kontrastmittelzubereitung trinken. 

  • Magnetresonanztomographie (Kernspintomographie)
    Je nach Fragestellung wird eine MRT-Untersuchung mit oder ohne Kontrastmittel durchgeführt. Unter gewissen Umständen kann es möglich sein, dass erst während der Untersuchung über die Gabe von KM entschieden wird.

    Im Falle einer Kontrastmittelgabe benötigen wir folgende Laborwerte:
    - Serum-Kreatinin zur Abschätzung der Nierenfunktion

    Eine MRT kann nicht durchgeführt werden:
    • in der Frühschwangerschaft (in den ersten drei Monaten)
    • bei Patienten mit Herzschrittmacher oder Defibrillator
    • bei Patienten mit elektronischen Implantaten (z.B. Cochleaimplantat, Schmerzpumpen, Stimulationkatheter,usw.)
    • bei Patienten mit Metallsplittern oder älteren Metallclips an kritischen Körperstellen (z.B. Lunge oder Kopf)

In der Schwangerschaft

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie schwanger sind. Röntgenuntersuchungen in der Schwangerschaft können zur Schädigung des Kindes führen und sollten deshalb vermieden werden. Ebenso sollten Sie keine MRT-Untersuchung im ersten Drittel der Schwangerschaft durchführen lassen.

Formulare und Aufklärungsbögen

Kontakt Sprechstunden

Radiologische Praxis im Fachärztezentrum
Anmeldung
T  0049 861 705-2620
F  0049 861 705-2629

Montag 08:00 – 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch
08:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 18:00 Uhr
Freitag 08:00 – 14:00 Uhr