Klinikum Traunstein, Schmerztagesklinik

Was passiert in den Therapiebausteinen?

Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Medizin

Unsere ärztliche Therapie umfasst:

  • Gemeinsame Erarbeitung des bio-psycho-sozialen Schmerzmodells
  • Adäquate schmerztherapeutische Behandlung von verschiedensten Schmerzarten (viszeral, neuropathisch, nozizeptisch, somatoform 
    • Medikamentöse Veränderungen /Optimierungen
    • Verständliche, strukturierte medikamentöse Aufklärung über Komplikationen und Nebenwirkungen der verschiedenen Schmerzmittel
    • Hilfe und Unterstützung bei Medikamentenentzug
  • Verschiedene örtliche (topische) Behandlungsverfahren (z.B. Capsaicin /  Lidocain- Pflasterklebung)
  • Verschiedene intravenöse Behandlungsverfahren (nur bei Bedarf)        
  • TENS Behandlung in Kooperation mit der Physiotherapie
  • Akupunkturbehandlung
  • Stoßwellentherapie
  • Trigger /Tenderpunktinfiltrationen
    Auffüllung von intrathekalen, implantierten Schmerzpumpen
  • Ärztliche Vorträge

Das multimodale Behandlungskonzept für chronische Schmerzpatienten erfolgt in interdisziplinärem, engmaschigem Austausch. Von infiltrativen, rückenmarks- und gelenknahen Behandlungsformen wird ärztlich Abstand genommen. Vorrangige Ziele sind die Förderung des Verständnisses der chronischen Schmerzerkrankung sowie die körperliche Aktivierung.

Psychotherapie / psychosoziale Versorgung

Der Baustein wird von psychologischen Psychotherapeutinnen für Verhaltenstherapie, u. a. mit spezieller Schmerztherapie- Ausbildung, umgesetzt. Zudem übernehmen langjährig erfahrene und geschulte Co- Therapeut/innen spezifische Übungsbehandlungen.

Chronische Schmerzen werden in der modernen Schmerztherapie multifaktoriell verstanden. Häufig ist ein einfacher Ursache- Wirkungszusammenhang nicht oder nicht mehr erkennbar. Wir arbeiten daher mit einem ganzheitlichen, bio- psycho- sozialen Krankheitsmodell. In der Psychotherapie berücksichtigen wir sowohl die persönliche Lebensgeschichte als auch aktuelle Lebensumstände, um mit den Patient/innen den Faktoren näher zu kommen, die die chronischen Schmerzen von psychischer Seite mitverursachen und/oder verstärken. Diese Faktoren wahrzunehmen, zu bearbeiten oder zu verändern, sind Ziele der Therapie.

In der Gruppentherapie vermitteln wir Wissen zur chronischen Schmerzerkrankung und fördern den lösungsorientierten, unterstützenden Erfahrungsaustausch der betroffenen Patient/innen untereinander.

In den psychologischen Einzelkontakten können wichtige Themen erarbeitet und Lösungsansätze vertiefend fokussiert werden. Wir unterstützen die Patient/innen, ihr individuelles Ziel zu erreichen oder ihm so nahe wie möglich zu kommen.

Manchmal ist es notwendig, den hier begonnenen, therapeutischen Weg nach der Schmerztagesklinik weiterzugehen, dann geben wir hilfreiche Informationen zu weiterführenden Therapien.

Um den Umgang mit Schmerzen zu verbessern, bieten wir Übungen an, die die Selbstwahrnehmung, Entspannungsfähigkeit, aber auch Akzeptanz fördern. Dazu gehören: die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Biofeedback, die Atem- Meditation und der Body- Scan sowie Übungen aus der kommunikativen Bewegungstherapie (KomBT).

Über den Sozialdienst des Hauses können Beratungen zu Sozialleistungen, sowie zur Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsrente erfolgen.

Physio- & Mototherapie

Die Sport- und Bewegungs-/ Mototherapie hat im Rahmen unserer Behandlung nicht die maximale Steigerung der Leistungsfähigkeit zum Ziel, sondern eine verbesserte Kontaktaufnahme zum eigenen Körper, das Kennenlernen der eigenen Möglichkeiten und Grenzen und das Wiederfinden der Freude an der Bewegung, sowie die Verbesserung der Bewältigung von Alltagssituationen.

Alle Übungen werden individuell auf die Möglichkeiten des/ der jeweiligen Patienten/in abgestimmt, ein Übungsprogramm für Zuhause erarbeitet und mitgegeben.

Kontakt Information für Ärzte
Kontakt

Klinikum Traunstein
Schmerztagesklinik
Sekretariat
T 0049 861 705-1381
F 0049 861 705-1389

Telefonische Erreichbarkeit
Montag bis Donnerstag
8:00 bis 16:00 Uhr
Freitag
8:00 bis 15:00 Uhr

Information für Ärzte

Klassische Indikationen:

  • Chronische Rückenschmerzen
  • Chronische Schmerzen des Bewegungssystems
  • Somatoforme Schmerzen
  • Myofasziale Schmerzen
  • Migräne und chronische Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Chronische viszerale Schmerzen
  • Wechselnde Ganzkörperschmerzen- Fibromyalgie
  • Neuropathische Schmerzen
  • Komplexe regionale Schmerzsyndrome (CRPS, früher: „Morbus Sudeck“)

Kontraindikation für eine multimodale Behandlung in unserer Einrichtung:

  • Patient/innen mit primärer Indikation für operative Eingriffe
  • Patient/innen mit akuten Krebserkrankungen, die eine aktuelle onkologische Therapie erfordern
  • akuter Suizidgefährdung
  • primärer Alkohol-, Schmerzmittel-, und Drogenabhängigkeit
  • akut produktiven Psychosen
  • schweren Persönlichkeitsstörungen
  • Patienten mit ungenügenden Deutschkenntnissen
  • Patienten mit unzureichender körperlicher Belastungsfähigkeit

Für weitere Informationen schicken Sie uns bitte eine  mit Ihrem Namen, Praxis oder Klinik sowie Ihre telefonische Erreichbarkeit. Wir rufen Sie zeitnah zurück.

Akuelles
Akuelles

Aktuell wird coronabedingt ein Hygienekonzept umgesetzt, das zu einer Reduktion der Gruppengröße auf vier bis max. fünf Personen führt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Literaturhinweise