Klinikum Traunstein

Kinderintensivstation

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Neonatologisch-pädiatrische Intensivstation
In unserer interdisziplinären Intensivstation betreuen wir sowohl kleine Frühgeborene, reife Neugeborene als auch akut erkrankte Kinder aller Altersklassen. Wir verfügen über insgesamt 20 Betten, davon sechs Intensivplätze für Früh- und Neugeborene, vier Intensivplätze für Kinder jenseits der Neugeborenenperiode, dazu zehn Überwachungsbetten.

Frühgeborenentag 17.11.

Untersuchung in der Kinderintensivstation
Untersuchung in der Kinderintensivstation
Frisch geboren im Inkubator
Frisch geboren im Inkubator
Modernste technische Aussstattung
Modernste technische Aussstattung
Verlegung mit dem Rettungshubschrauber im Transportinkubator
Verlegung mit dem Rettungshubschrauber im Transportinkubator
Der Schockraum in der Notaufnahme
Der Schockraum in der Notaufnahme
Rettung mit dem Christoph 14
Rettung mit dem Christoph 14
Großkinderversorgung
Großkinderversorgung
Der Transportinkubator kommt gerade vom Landedeck
Der Transportinkubator kommt gerade vom Landedeck
Pfegerische Versorgung auf der Kinderintensivstation
Pfegerische Versorgung auf der Kinderintensivstation
Zuwendung auch im Inkubator
Zuwendung auch im Inkubator

Intensivmedizin für Neugeborene und Frühchen

Neonatologische Intensivstation Level 1

In unserer Level 1- Neonatologie der Kinderklinik Traunstein werden alle kritisch kranken und intensivpflichtigen Früh-und Neugeborenen versorgt. Entbindungsbereich, Intensivstation und Operationssäle für Kinder sind in unmittelbarer Umgebung verfügbar. Kinderärzte und Kinderärztinnen mit Zusatzqualifikation Neonatologie sowie Kinderkardiologen, Kinderchirurgen, Kinderanästhesie, Neurochirurgie sowie Radiologie mit CT/MRT sind rund um die Uhr verfügbar. Das Team der Kinderkrankenpflege weist einen Anteil von über 40% an Kräften mit Intensivweiterbildung auf.

Kranke Kinder brauchen ihre Eltern in besonderem Maße und die Eltern kranker Kinder sollen ihre Kinder immer besuchen können. Daher haben Eltern auf unserer Intensivstation immer die Möglichkeit, bei ihren Kindern zu sein, es gibt keine festen Besuchszeiten.
Unser Konzept ist eine Betreuung der ganzen Familie bereits vor der Geburt bis zur Versorgung nach Hause. So stehen wir bereits vor der Geburt für spezielle Fragestellungen für die individuelle Geburtsplanung gemeinsam mit den Frauenärzten zur Verfügung.

Die sanfte Pflege wird bei der Behandlung unserer Frühgeborenen groß geschrieben, wir orientieren uns dabei am Prinzip der entwicklungsfördernden Pflege (NIDCAP: Newborn Individualized Developmental Care and Assessment Program). Hier stehen wir auch in engem Kontakt mit der European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) und bemühen uns, nach diesen Grundsätzen zu behandeln und individuell auf die Bedürfnisse der Kinder und deren Eltern einzugehen.


Leistungsspektrum
Versorgung von

  • Frühgeborenen bis zur Grenze der Überlebensfähigkeit
    reifgeborenen Kindern
  • Kindern mit angeborenen Fehlbildungen (in Zusammenarbeit mit der Kinderchirurgie Traunstein)
  • Kindern mit komplexen Herzfehlen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Herzzentrum München (DHZ) und der Abteilung für Kinderkardiologie der Ludwig-Maximilan-Universität München (LMU) in Großhadern
  • Kindern mit Hypoxisch-ischämischer Enzephalopathie (HIE) mit Kühlung, aEEG
  • Kindern mit angeborenen Stoffwechseldefekten (in Zusammenarbeit mit den Stoffwechelzentren München und Reutlingen)
  • Kindern mit genetischen Defekten (in Zusammenarbeit mit dem Medizinisch-Genetischen Zentrum München (MGZ)
  • Differenzierte Beatmungstherapie mit modernsten Geräten, z.B. nichtinvasive Beatmung, Hochfrequenzozillation, Beatmung mit inhalativem NO


Interdisziplinäres Team

Unser interdisziplinäres Team besteht aus

  • Fachkinderkrankenschwestern und –pflegern
  • Fachärzten/-innen mit Schwerpunktbezeichnung Neonatologie
  • Kinderchirurgen
  • Neurochirurgen
  • Assistenzärzten/-innen
  • Physiotherapeuten/-innen
  • Stillberaterinnen
  • Psychologen/-innen
  • Krankenhausseelsorgern/-innen
  • Sozialdienst


Sozialmedizinische Nachsorge

Auch nach der Entlassung lassen wir die Eltern Frühgeborener Kinder oder Kinder mit bestimmten Erkrankungen nicht alleine. Wir helfen den Familien beim Schritt nach Hause. Unsere Nachsorgeschwestern des Bunten Kreises und das Team Harlekin begleitet die Eltern mit ihren Kindern die ersten Wochen zu Hause.

Pädiatrische Intensivstation

Intensivmedizin für Kinder jenseits der Neugeborenenperiode

Wir behandeln intensivpflichtige, akut erkrankte Kinder von 0-18 Jahren. Das Klinikum Traunstein war im Jahr 2020 der viergrößte Traumaversorger in ganz Deutschland. Kinderintensivmedizin, Kinderkardiologie, Neurochirurgie, Kinderanästhesie, Mikrobiologie und Labor sowie Radiologie mit modernsten  CT/MRT Geräten und interventionelle Radiologie stehen rund um die Uhr zur Verfügung.

Auch bei Kindern jenseits der Neugeborenenperiode binden wir die Eltern in die Therapie mit ein und versuchen nach Möglichkeit die Mitaufnahme auf der Intensivstation zu ermöglichen, so dass ein Elternteil auch bei ihrem Kind schlafen kann.


Leistungsspektrum

  • Internistische Erkrankungen wie Pneumonie, SARS-CoV-2 Infektionen, Pediatric Inflammatory Multiorgan Syndrome PIMS, RSV-Bronchiolitis, ARDS, Lungenversagen
  • Differenzierte Therapie von septischen, hypovolämischen, kardiogenen oder neurogenen Schock
  • Kardiologische Erkrankungen, Behandlung von Kindern mit angeborenen Herzfehlern
  • Neurologische Erkrankungen, wie akute Enzephalopathien, Krampfanfälle, Polytrauma, Schädel-Hirn-Trauma, akute Intoxikationen. Kontinuierliche EEG-Überwachung und Hirndruckmessung stehen zur Verfügung
  • Chirurgische Erkrankungen, wie Polytrauma, Verbrühung, akutes Abdomen
  • Postoperative Behandlung nach z.B. urologischen, abdominellen, orthopädischen und neurochirurgischen Operationen
  • Traumatologische Erkrankungen, z.B. nach Verkehrsunfall, Schädel-Hirntrauma, Hirnblutungen
  • Management von Atemwegsproblemen (Bronchoskopie, schwieriger Atemweg, Fremdkörperentfernung)
  • Differenzierte Beatmungstherapie mit modernsten Geräten, inklusive Hochfrequenz-Beatmung, inhalatives NO, elektrische Impedanz-Tomographie (EIT)

Forschungsschwerpunkte:

Studien und Übersichtsarbeiten aus der Kinderklinik Traunstein werden regelmäßig in deutschen, europäischen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht. Die Forschungsschwerpunkte sind kindliches Lungenversagen, neue Methoden der Beatmungssteuerung, COVID-19, Neurointensivmedizin, präklinische Notfallmedizin und Kinderschutz in der Medizin.


Interdisziplinäres Team
Unser interdisziplinäres Team besteht aus

  • Fachkinderkrankenschwestern und –pflegern
  • Fachärzten/-innen mit Zusatzbezeichnung spez. Päd. Intensivmedizin
  • Assistenzärzten/-innen
  • Physiotherapeuten/-innen
  • Psychologen/-innen
  • Krankenhausseelsorgern/-innen
  • Sozialdienst

Perinatalzentrum Südostbayern

Als Perinatalzentrum Level 1 bieten wir an unseren beiden Standorten Klinikum Traunstein und  Klinikum Rosenheim bereits während der Schwangerschaft in enger Absprache mit den niedergelassenen Ärzten die Betreuung von Risikoschwangerschaften einschließlich Pränataldiagnostik (vorgeburtliche Untersuchungen) an.

Fort- und Weiterbildung

Neonatologie

  • Weiterbildungs-Befugnis für den Schwerpunkt Neonatologie (PD Dr. med. Gerhard Wolf mit Dr. med. Virginia Toth) in Verbund mit der Kinderklinik Rosenheim als Verbund-Perinatalzentrum
  • Jährlichern „workshop on neonatal ventilation“
  • Tägliche Fortbildung: Fallkonferenzen, Journal-Club, didaktische Visiten


Pädiatrische Intensivmedizin

  • Weiterbildungs-Befugnis für die Zusatzbezeichnung spezielle pädiatrische Intensivmedizin für 18 Monate (PD. Dr. med. Gerhard Wolf)
  • Jährlicher Workshop „Atemwegsmanagement bei Kindern“
  • Wöchentlicher Journal-Club mit intensivmedizinischen Themen
  • Regelmäßige Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen
  • Klinische Studie zur elektrischen Impedanz-Tomographie (EIT)

Chefarzt

Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe,

Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe, Spezielle pädiatrische Intensivmedizin, Notfallmedizin

Beruflicher Werdegang
Priv.-Doz. Dr. med. habil. Gerhard Wolf studierte an der LMU München Medizin und absolvierte seine Facharztzeit bei Prof. Schöber an der Kinderklinik an der Lachnerstrasse in München, die später in die Kinderklinik Dritter Orden überging.
Dr. Wolf absolvierte das Fellowship für Kinderintensivmedizin am Boston Children’s Hospital und war von 2006-2012 Oberarzt für Kinderintensivmedizin am Boston Children’s Hospital. Dr. Wolf war “Assistant Professor of Anesthesia” an der Harvard Medical School. Ebenfalls war Dr. Wolf kinderärztlicher Direktor von Boston Medflight, der Rettungsflugwacht von Boston, die mit 3 Hubschraubern, einem Flugzeug und zwei bodengebundenen Intensivtransportfahrzeugen die Mehrzahl der schwerkranken Kinder in Neu-England verlegt.

Dr. Wolf ist Mitglied in namhaften Fachgesellschaften, u.a. der Massachusetts Medical Society, der Society of Critical Care Medicine, der Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin und dem Deutschen Hochschulverband. Dr. Wolf ist Reviewer für die Zeitschriften Pediatric Critical Care Medicine, Critical Care Medicine, und Physiological Measurements und ist Mitglied des International Advisory Boards von der Zeitschrift Physiological Measurements. Dr. Wolf ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen, Übersichtsartikel und Buchbeiträge, und ist hielt Vorträge in Deutschland, Österreich, USA, Kanada, Italien, Litauen und der Schweiz.

Dr. Wolf ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe, und führt die Bezeichnung spezielle pädiatrische Intensivmedizin. Dr. Wolf ist “Visiting Assistant Professor of Anesthesia” an der Harvard Medical School.

Seit 1.1.2013 leitet Priv.-Doz. Dr. med. habil. Gerhard Wolf als Chefarzt die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Traunstein.

Forschung
Forschungsschwerpunkt von Dr. Wolf sind Erkrankungen der kindlichen Lunge. Insbesondere gilt das Interesse dem akuten Lungenversagen bei kindlichem ARDS. Von besonderem Interesse sind neuartige Beatmungsmöglichkeiten bei pädiatrischem Lungenversagen und nichtinvasive pulmonologische Methoden der Messung des Lungenvolumens von intensivpflichtigen Kindern mittels Elektrischer Impedanztomographie (EIT). Weitere Forschungsschwerpunkte sind ECMO bei kindlichem ARDS, Partial Liquid Ventilation, High Frequency Oscillatory Ventilation und neue Methoden der Beatmung wie Neurally Adjusted Ventilatory Assist (NAVA). Dr Wolf erhielt Drittmittelförderung vom Center of Integration of Medicine and Technology, Boston, Massachusetts, USA und dem Translational Research Program des Children’s Hospital Boston, Massachusetts, USA.

Publikationen

Leitender Oberarzt

Kinderkardiologie und Neonatologie

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunkte Kinderkardiologie und Neonatologie, EMAH-Zusatzqualifikation, DEGUM Stufe II

Oberarzt

Kinderkardiologie und Neonatologie, Pädiatrische Intensivmedizin

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Schwerpunkte Kinderkardiologie und Neonatologie,
EMAH-Zusatzqualifikation

Oberärztin der Neonatologie