Klinikum Traunstein

Kinderchirurgie

Belegarztpraxis

In der Kinderchirurgischen Praxis Südostbayern am Klinikum Traunstein werden Kinder und Jugendliche vom Zeitpunkt der Geburt bis zum 16. Lebensjahr durch Dr. med. Bernd Geffken und Dr. med. Marc Jorysz ganzheitlich versorgt. Wir freuen uns sehr Ihnen hier einige Informationen geben zu können und uns dabei kurz vorzustellen.

Unsere Praxis

Die Kinderchirurgie Südostbayern ist eine Gemeinschaftspraxis innerhalb des Klinikums und die einzige Kinderchirurgie an einer Klinik in Oberbayern außerhalb von München. Über die Praxisräume hinaus besteht die Belegabteilung aus zwei Stationen für Säuglinge oder ältere Kinder, aus einer Tagesklinik und einer mit der Pädiatrie interdisziplinär gemeinsam geführten Intensivstation. Operationen können an jedem Tag der Woche, sowie bei Notfällen auch an Wochenenden und in der Nacht durchgeführt werden.

Der enge und gute Kontakt mit den Eltern und Ärzten liegt den selbstständigen Kinderchirurgen besonders am Herzen. Der Praxisablauf ist deshalb so weit wie möglich auf die Bedürfnisse der Kinder, Eltern und Kollegen abgestimmt. Die Kinderchirurgie verwirklicht ein praktisch einmaliges und zukunftsweisendes Konzept der selbstständigen ambulanten und stationären kinderchirurgischen Versorgung auf hohem Niveau in engster Verzahnung mit einem leistungsfähigen Klinikum.

Zusammen mit anderen Abteilungen des Klinikum Traunstein bietet die Kinderchirurgie eine vollständige und ganzheitliche Versorgung der Kinder im so genannten "Kompetenzzentrum für das kranke Kind". Gemeinsam mit der Gynäkologie und Pädiatrie sowie dem sozialpädiatrischen Zentrum bildet die Kinderchirurgie das Perinatalzentrum Traunstein. Hier besteht die Möglichkeit einer Beratung von Eltern mit noch ungeborenen Kindern mit angeborenen Fehlbildungen durch die beiden Spezialisten in einer eigenen Sprechstunde. 


Ablauf bei einer Operation

Zur Zeit werden jährlich ca. 1.500 Eingriffe im Operationssaal und zusätzlich ca. 500 Eingriffe in den Praxisräumen sowie etwa 900 Frakturbehandlungen mit Gips in der Praxis durchgeführt.

Ein Großteil der kinderchirurgischen Operationen erfolgt ambulant. Am Tag der Operation werden die Kinder morgens auf der Tagesklinik aufgenommen. Im Laufe des vormittags erfolgt der Eingriff (in der Regel in Vollnarkose), so dass die Kinder in der Regel bis spätestens 15:00 Uhr wieder nach Hause entlassen werden können. Selbstverständlich erfolgt am Morgen des Operationstages nochmals eine kurze Untersuchung. Vor der Entlassung haben die Eltern nochmals die Möglichkeit in einem persönlichen Gespräch mit dem Operateur bestehende Fragen zu klären. Bei Zuhause auftretenden Problemen ist selbstverständlich jederzeit, rund um die Uhr, ein Arzt für Fragen in der Klinik erreichbar.

Größere Eingriffe müssen stationär durchgeführt werden. Die Aufenthaltsdauer in der Klinik ist aber meist außerordentlich kurz. Häufig kann die Mutter zur Betreuung des Kindes mit stationär aufgenommen werden.

Es besteht die Möglichkeit, einen Großteil der gesamten Diagnostik durchzuführen. Hierzu zählen die normalen Röntgenuntersuchungen und Durchleuchtungen, die mit den modernen Geräten der radiologischen Abteilung erfolgen. Ein neues Ultraschallgerät steht in den Praxisräumlichkeiten permanent zur Verfügung.

Leitender Arzt

Kinderchirurgie

Dr. med. Bernd Geffken, geboren 1967 begann seine kinderchirurgische Ausbildung an der Kinderklinik in der Lachnerstrasse. Nach Erlangung seines Facharztes wechselte er als Oberarzt an das Ostschweizer Kinderspital in St. Gallen. Anschließend war er Oberarzt in der kinderchirurgischen Abteilung der Barmherzigen Brüder in Regensburg tätig. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit der Chirurgie der angeborenen Fehlbildungen, der Kinderurologie und der kinderchirurgischen Intensivmedizin.

Dr. med. Geffken ist Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften für Chirurgie, Kinderchirurgie und Pädiatrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Während seiner gesamten beruflichen Laufbahn hat er sich in unterschiedlichen Arbeitsgruppen für Qualitäts- bzw. Critical Incident Management sowie Hochschuldidaktik und Mitarbeiterführung engagiert. Dr. med. Geffken hat für den gesamten Ostschweizer Raum eine Hydrocephalus- und MMC-Sprechstunde aufgebaut.

Leitender Arzt

Kinderchirurgie, Chirotherapie, D-Arzt

Dr. med. Marc Jorysz, geboren 1962 begann seine chirurgische Ausbildung im Klinikum rechts der Isar. Mit Neueinführung des Facharztes für Kinderchirurgie wechselte er nach sechs Jahren 1994 in die spezielle Kinderchirurgie an der Kinderklinik an der Lachnerstrasse, wo er Facharzt wurde und dann als Oberarzt tätig war. Um seine Ausbildung zu komplettieren war er die letzten Jahre, ebenfalls als Oberarzt, an der kinderchirurgischen Universitätsklinik des Inselspitals in Bern tätig. Neben der Zusatzbezeichnung für Chirotherapie und der Zulassung als D-Arzt gilt sein spezielles Augenmerk der Chirurgie der angeborenen Fehlbildungen, Kindertraumatologie und Handchirurgie.

Dr. med. Jorysz ist Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften für Chirurgie, Kinderchirurgie und Pädiatrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Während seiner gesamten beruflichen Laufbahn hat er sich in unterschiedlichen Arbeitsgruppen für Qualitäts- bzw. Critical Incident Management sowie Hochschuldidaktik und Mitarbeiterführung engagiert. Dr. med.  Jorysz war am Aufbau des Perinatalzentrums Bern maßgeblich beteiligt.

Kontakt Sprechstunden Stationen
Kinderchirurgie
Sekretariat

T 0049 861 705-1041
F 0049 861 705-1043
Montag, Dienstag, Donnerstag:
09:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:00 Uhr

Mittwoch und Freitag:
09:00 bis 12:00 und 13:00 bis 15:00 Uhr

Station 3/2
T 0861 705-1574
Arztzimmer
T 0861 705-1512

Station 3/3
T 0861 705-1571
Arztzimmer
T 0861 705-1570

Kinderintensivstation
T 0861 705-1543

Kindertagesklinik
T 0861 705-1623

Downloads & Links